einsunter bis einsüber

Alexander Sattler vom Weingut Sattlerhof

Ein besonderer Wein mit besonderer Herkunft

Weingut : Sattlerhof

Einsunternull Series: 2017 Sauvignon Blanc Ried Kranachberg

Lage: Südsteiermark

Unsere Sommelière Anna Schilling ist dieses Mal auf den Spuren des Sauvignon Blanc Ried Kranachberg unterwegs- ebenfalls ein Wein aus unserer einsunternull series. Dafür ist sie mit Alexander Sattler ins Gespräch gegangen, um mehr über die Herkunft, den Geschmack und die Besonderheiten des Sauvignon Blancs zu erfahren. Alexander ist seit ca. 4 Jahren im Weingut und für die Bereiche Weingärten, Biodynamie, Marketing und Verkostung zuständig.

Anna Schilling: Alexander, schön dass du Zeit für mich hast. Erzähl doch mal kurz was über dich.

Sattler: Ich bin der Alexander Sattler und zusammen mit meinem Bruder Andreas und meinen Eltern bewirtschaften wir einen kleinen Weinbaubetrieb in der Südsteiermark in Österreich, das südlichste Weinbaugebiet Österreichs. Da denkt man jetzt vielleicht, dass es das wärmste Gebiet ist, aber es ist genau andersrum: Wir sind das kälteste Gebiet, weil wir direkt am Fuß der Alpen liegen. Wir bewirtschaften ein biologisches Weingut in Umstellung auf biodynamische Bewirtschaftung und haben uns auf die Sorte Sauvignon Blanc spezialisiert, weil es für unsere Region einfach die perfekte Rebe ist. Die Idee dabei ist, reife, fähige, wirklich ausdrucksstarke und charaktertypische Sauvignon Blancs herzustellen, die die Herkunft perfekt transportieren. Dafür stehen wir jetzt schon in der dritten Generation und hoffentlich auch mit vielen folgenden Generationen.

 

AS: Spannend. Wonach schmeckt der Wein?

S: Für das einsunternull haben wir gemeinschaftlich mit Ivo Ebert den Kranachberg 2017 kreiert. Der ist für uns ein wirklich ganz besonderer Wein hinsichtlich unserer Entwicklung als Betrieb, weil mein Bruder und ich mit ihm das erste Mal seit der Übernahme von den Eltern sozusagen die Stilistik weiterentwickelt haben, noch stärker in die Tiefe gegangen sind und seinen Charakter geschärft haben. Kranachberg ist von unserem gesamten Weingut die besonderste Lage, da es genau an einer Art Abrisskante zwischen Kalkboden und Kieselboden liegt und beide Komponenten auf einer Seehöhe von etwa 450 m zu finden sind. Das heißt der Weinberg bringt eine Kühle und eine Würze sowie eine ganz eigenständige Komponente von seiner Bodenzusammensetzung mit.

AS: Da stimme ich dir zu. Für mich ist der Wein auch sehr grün. Wir haben viele Kräuter, es erinnert mich ein bisschen an Brennnessel und wir haben auch eine unglaubliche Salzigkeit darin.

S: Richtig. Genau das zeichnet uns aus: Wir verbinden den mineralischen, tiefgründig und vom Boden geprägten Stil mit dem Typischen der Region, aber auch mit der Frucht der Region. Das spiegelt am Ende des Tages auch ganz klar die Traube wider – und zwar  idealerweise über eine lange Reifefähigkeit.

 

AS: Wann würde man diesen Wein trinken oder wie trinkst du ihn am liebsten?

 S: Also, Kranachberg ist für uns wirklich ein herausragender  Wein und daher trinken wir ihn eher zu besonderen Anlässen: Familienfeiern, Geburtstage, Hochzeiten. Oder natürlich, wenn man einfach zusammen sitzt, das Leben genießt und ein gutes Glas Wein trinken will.

Zu dem 2017er kann ich sagen, dass das ein wirklich herausragendes Jahr bei uns in der Gegend war. Diesen Wein wird man noch über viele Jahre genießen können. Wir reden da bei Sauvignon Blanc von einem Zeithorizont von zehn, 15, 20 Jahren in der Flasche. Und dort gehört der Wein auch hin: Man sollte ihn am besten mit etwas Reife genießen, dann hat man das Maximum an Freude von unserem Weinberg.